Udo Lindenberg Steckbrief

Udo Lindenberg Steckbrief

Udo Lindenberg Steckbrief

Udo Lindenberg Steckbrief: Mit seinem Titel „Sonderzug nach Pankow“ und seinem Auftritt im Palast der Republik im Jahr 1983 schrieb Rock-Urgestein Udo Lindenberg deutsche Rockgeschichte. Wenn Udo Lindenberg die Bühne betritt, gibt es von Panik keine Spur.

Udo Lindenberg Steckbrief – Starprofil

Name: Udo Gerhard Lindenberg
Spitzname/Künstlername: Udo Lindenberg
Geburtsdatum: 17.05.1946
Geburtsort: Gronau
Sternzeichen: Stier

Udo Lindenberg Steckbrief – Werdegang

Geboren ist Udo Gerhard Lindenberg am 17. Mai 1946 in Gronau, seine ersten musikalischen Erfahrungen sammelte er als Schlagzeuger mit Benzinfässern. Ursprünglich machte er eine Lehre als Kellner und spielte nebenbei in verschiedenen Kneipen. 1969 gründete er die erste Udo Lindenberg Band mit dem Namen „Free Orbit“.

Vierzig Jahre deutscher Rock, das kann nur mit einem Namen verbunden sein. Udo Lindenberg, das Urgestein der deutschen Rockszene ist immer noch nicht müde, das beweisen auch seine aktuellen Udo Lindenberg Konzerte. Außerdem gibt es im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg eine Ausstellung über das Leben des Rockstars. Neben seinen Liedtexten sind auch Udo Lindenberg Exponate seiner malerischen Tätigkeit zu sehen.

Udo Lindenberg – seit vier Jahrzehnten als schnoddriger Rebell unterwegs

Er ist Rockmusiker und Maler, Schriftsteller und Unterhalter. Vor allem aber ist er eins: Rebell. Es gibt nur ganz wenige Künstler, die den deutschen Kulturbetrieb in den zurückliegenden vier Jahrzehnten so entscheidend wie er geprägt haben. Udo Lindenberg, im westfälischen Gronau geboren, hat es dabei geschafft, sich gegen alle Widerstände erfolgreich zu behaupten. Als er in den 1970er Jahren begann, deutsche Texte in seine Rocktitel einzufügen, glich das einer kulturellen Revolution.

Seit mehr als vier Jahrzehnten künstlerisch erfolgreich

Dass Lindenberg über einen so langen Zeitraum erfolgreich sein konnte, ist nicht zuletzt seinem ausgeprägten musikalischen Talent geschuldet. Schon in frühester Jugend begann der heute 69-Jährige, am Schlagzeug sein Rhythmusgefühl zu entwickeln. Erste Konzerte in den späten 1960er Jahren dienten gewissermaßen als Durchgangsstation auf dem Weg zum großen Erfolg. Der war ihm geebnet, weil es der Musiker verstand, mit einer betont schnoddrigen Art Geschichten aus dem Alltagsleben zu erzählen. An der Seite des Panikorchesters verzauberte er die Massen: Rudi Ratlos oder Bodo Ballermann waren nicht nur Kunstfiguren, sondern immer auch Statussymbol einer Generation, die gänzlich anders sein wollte.

Fans in ganz Deutschland – Lindenberg begeistert

Sein bis dahin größter kommerzieller Erfolg gelang dem Musiker 1983 mit seinem „Sonderzug nach Pankow“. Sein Wunsch, auch in der DDR auftreten zu dürfen, war verständlich: Denn auch im Osten Deutschlands hatte Lindenberg eine stetig wachsende Fangemeinde. Auch wenn er wenig später in Ostberlin gastieren durfte – die große Tournee blieb ihm zunächst verwehrt. Das hat sich natürlich längst geändert. Heute gilt der Musiker als begnadeter gesamtdeutscher Künstler, der seit Jahren erfolgreich durch das gesamte Land tourt. In Hamburg lebend sind dem vielfach ausgezeichneten Kunstmaler auch zwei Sonderbriefmarken gewidmet. Wer ihn aber vor allem im Konzert erleben will, der hat in diesem Jahr im Rahmen der Panikparty 2015 die Gelegenheit dazu. Udo Lindenberg wird unter anderem in Hannover, Berlin und Frankfurt gastieren.

Udo Lindenberg Alben

Die Karriere von Udo Lindenberg ist beispiellos. Die letzten Alben des Deutsch-Rockers, „Stark wie Zwei“ und „MTV Unplugged – Live aus dem Hotel Atlantic“ katapultierten sich nach der Veröffentlichung ungebremst auf Platz 1 der Charts und millionenfach verkauft.

Das erste erfolgreiche Udo Lindenberg Album „Andrea Doria“ kam 1973 auf den Markt, die gleichnamige Single wurde der erste Hit und kletterte die Hitparaden nicht nur in Deutschland hoch. Beinahe jeder seines darauf folgenden Albums war ein Erfolg. Songs wie „Der Sonderzug nach Bankow“ mit seiner inzwischen formierten Band, dem Panikorchester sind jedem im deutschsprachigen Raum ein Begriff. Sein Album „Stark wie zwei“, das 2008 erschien, ist sowohl bei den Fans als auch bei den Kritikern in vollen Tönen gelobt worden. Auch sein Buch „Udo Lindenberg – Das Lindenwerk, mit einer Auflage von nur 3.000 Stück ist ein Renner und hat bereits Kultcharakter.

 

Udo Lindenberg Steckbrief – Video

 

 

Weitere Künstler-Biografien

Nena Steckbrief Philipp Poisel Steckbrief Achim Reichel Steckbrief
Paul McCartney Steckbrief Alanis Morissette Steckbreif Xavier Naidoo Steckbrief
Andrea Bocelli Steckbrief Adel Tawil Steckbrief David Bowie Steckbrief
Ryan Sheridan Steckbrief Medina Steckbrief Prince Steckbrief
Beatrice Egli Steckbrief Dave Matthews Steckbrief Kim Wilde Steckbrief
Celine Dion Steckbrief Rea Garvey Steckbrief Cro Steckbrief
Rihanna Steckbrief Heino Steckbrief Alex Clare Steckbrief
Dolly Parton Steckbrief Semino Rossi Steckbrief

 

 

 

Kommentar verfassen