Snoop Dogg Steckbrief

Snoop Dogg Steckbrief

Snoop Dogg Steckbrief

Snoop Dogg Steckbrief: Der Künstler Snoop Dog ist ein US-amerikanischer Rapper, der mit seiner Reggae und Rap Musik und als Schauspieler schon viele Erfolge erzielt hat. Früher nannte er sich Snoop Doggy Dog. Seit 2012 hat sich Snoop Dog dafür entschieden, nur noch Reggae zu machen.

Snoop Dog selbst hat im Laufe seiner Karriere bisher mehr als 30 Millionen verkaufte Tonträger verbucht. Zudem fällt der Rapper immer wieder auch mit seinen diversen Kooperationen auf, wie zum Beispiel mit Kate Perry.

Snoop Dogg Steckbrief – Starprofil

Name: Calvin Cordozar Broadus, Jr.
Spitzname/Künstlername: Snoop Dogg
Geburtsdatum: 20.10.1971
Geburtsort: Long Beach/Kalifornien
Sternzeichen: Waage

Snoop Dogg Werdegang

Snoop Dogg wuchs in ärmlichen Verhältnissen in Long Beach auf. Er trat dabei schon im Grundschulalter der Gang „Rollin‘ 20’s Crips“, nach Beendigung der Grundschulzeit wurde er das erste Mal verhaftet, Anfang der 90er entschloss er sich im Musikgeschäft tätig zu werden und begann mit dem rappen.

Anfangs nannte er sich mit anderen Künstlern zusammen „213“. Kurz darauf wurde er jedoch von „Dr. Dre“ entdeckt und unter Vertrag genommen, „213“ trennte sich.

Snoop Dogg Alben

1993 veröffentlichte er dann sein 1. Album mit dem Titel „Doggystyle“, das Album erhielt mehrfach Platin in den USA und anderen Ländern, in dieser Zeit freundete er sich mit Tupac Shakur an. 1998 trennte er sich dann von Dr. Dre und brachte weitere Alben raus, die ebenfalls alle Platin in den USA erhielten, das damalige Label hieß „No Limit Records“.

Sein Album „Doggumentary“ wurde im Jahr 2011 veröffentlicht und erfreut sich an seinen Erfolgen. Für seine Musikverkäufe erhielt das Album Platin-Status. Immerhin dokumentiert der Künstler auf diesem Album seinen musikalischen Werdegang. Für Sie bedeutet, dass, das Sie in den Genuss von unverfälschter Snoop Dog Musik kommen und das auch noch auf seinen Live-Konzerten.

Snoop Dogg trennte sich dann 2002 von diesem Label, brachte weitere Alben raus, legte jedoch mehr Wert auf Konzerte, die Tickets für die Konzerte waren dabei schnell ausverkauft und seine Einnahmen stiegen durch die Einnahmen der Tickets erheblich, dadurch war der weg für eine eigene Produktionsfirma geebnet.

 

Snoop Dogg Steckbrief – Video

 

 

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.