Lana del Rey Steckbrief

Lana del Rey Steckbrief

Lana del Rey Steckbrief

Lana del Rey Steckbrief: Sie hat das geschafft, wovon viele Musiker träumen. Mit ihrer Single „Video Games“ ist sie über Nacht weltweit berühmt geworden. Die talentierte Sängerin Lana del Rey hat inzwischen mehrere Alben veröffentlicht und damit international Preise absahnen können. Tourneen um die ganze Welt zeigen, welch eine großartige Künstlerin in ihr steckt.

Lana del Rey Steckbrief – Starprofil

Name: Elizabeth Woolridge Grant
Spitzname/Künstlername: Lana Del Rey
Geburtsdatum: 21.06.1986
Geburtsort: New York City
Sternzeichen: Zwillinge

Lana del Rey Steckbrief – Werdegang

Lana del Rey begann im Jahre 2003 ihre Karriere im Alter von 17 Jahren. Dafür absolvierte sie überwiegend Auftritte in kleineren Bar, um ihre Songs zum Besten zu geben. Sie war entweder nur mit ihrer Gitarre auf der Bühne zu sehen oder trat in kleinen Bandcombos auf. 2006 veröffentlichte sie sodann das Album Sirens unter ihrem damaligen Künstlernamen May Jailer. Später im Jahr 2010 folgte der Longplayer Lana del Rey a.k.a. Lizzy Grant unter dem Namen Lizzy Grant.

Eine ausgedehnte Tour mit Mando Diao verschaffte ihr einen höheren Bekanntheitsgrad in den Staaten. Doch der große Durchbruch sollte erst ein Jahr später folgen. Lana del Rey unterzeichnete einen Plattenvertrag mit Universal Music und wurde mit der Veröffentlichung der Single „Video Games“ weltweit zum Star. Der Song erreichte Topplatzierungen in den Single-Charts in mehreren Ländern. Zahlreiche Gold- und Platinauszeichnungen würdigen den Erfolg der jungen Künstlerin.

Bereits im Jahr 2012 folgte sodann die Veröffentlichung des Albums „Born To Die“ auf dem die Lieder „Summertime Sadness“, „Video Games“ und die gleichnamige Single zu finden sind. Im darauffolgenden Jahr tourte sie quer durch Europa und Lateinamerika.

Wer nun an eine Pause denkt, der liegt falsch. 2014 veröffentlichte sie das Album „Ultraviolence“. Es wurde für seine Singles „West Coast“, „Shades Of Cool“ und „Ultraviolence“ bekannt.

Schon 2015 legte Lana del Rey ihr bisher letztes Album „Honeymoon“ nach, auf dem unter anderem die gleichnamige Single und der Song „High By The Beach“ enthalten sind.

Lana del Rey Alben

  • Lana del Rey a.k.a. Lizzy Grant (2010)
  • Born To Die (2012)
  • Ultraviolence (2014)
  • Honeymoon (2015)

Lana del Rey Auszeichnungen

  • Brit Awards 2012 in der Kategorie International Breakthrough Act
  • MTV Europe Music Awards 2012 in der Kategorie Best Alternative Act
  • Brit Awards 2013 in der Kategorie International Female Solo Artist
  • Echo 2013 in der Kategorie Künstlerin International Rock/Pop
  • Echo 2013 in der Kategorie Newcomer des Jahres (international)
  • MTV Europe Music Awards 2015 in der Kategorie Best Alternative Act
  • Brit Awards 2016 in der Kategorie International Female Solo Artist

Lan del Rey Privat

Lana del Rey wurde am 21. Juni 1985 in New York als Elizabeth Woolridge Grant geboren. Die ehemalige Sozialarbeiterin in einem Obdachlosenheim führte von 2011 bis 2014 eine Beziehung zum Kassidy Sänger Barrie-James O’Neill. 2014 ging sie eine Beziehung zum italienischen Fotografen Francesco Carrouzini ein, von dem sie sich jedoch schon 2015 wieder trennte. Lana del Rey lebt heute in Kalifornien.

 

Lana del Rey Steckbrief – Video

 

 

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.