Kim Wilde Steckbrief

Kim Wilde Steckbrief: Mit „Kids in America“, ihrer Debüt-Single, erlangte die britische Popsängerin ihren weltweiten kommerziellen Erfolg. Mit Hits wie „Chequered Love“, „You Keep Me Hanging On“, „Water On Glass“ oder „Cambodia“ festigte Kim Wilde ihren Erfolg und sicherte sich Top-Ten Platzierungen. Die Britin veröffentlichte 10 Alben und 30 Singles und verkaufte bis heute über 20 Millionen Platten. Ihr Erfolg wurde belohnt mit mehreren musikalischen Auszeichnungen.

Kim wilde Steckbrief – Starprofil

Name: Kimberly Smith
Spitzname/Künstlername: Kim Wilde
Geburtsdatum: 18.11.1960
Geburtsort: Chiswick, West-London
Sternzeichen: Scorpion

Kim wilde Steckbrief – Werdegang

Geboren ist Kim Wilde am 18. November 1960 in Chiswick bei London, ihr Geburtsname lautete Kimberly Smith, da ihr Vater jedoch als Rock’n Roll Sänger unter dem Namen Marty Wilde bekannt war, hat sie schließlich den Künstlernamen Kim Wilde angenommen. 1981 komponierte ihr Vater den Hit Kids in America, dieser schlug wie eine Bombe in der Popwelt ein, auf der ganzen Welt fand man diesen Song in den Charts. Weitere Hits folgten und so wurde Kim Wilde, alleine schon wegen ihrer rauchigen, sexy Stimme, zu einem Popstar erster Klasse.

Mitte der 90er Jahre widmete sie sich wieder einem alten Hobby, der Landschaftsgärtnerei und moderierte im britische Fernsehen Gartensendungen. Sie schrieb Artikel zu diesem Thema für Zeitungen und Zeitschriften und veröffentlichte 2005 ihr Buch „Gardening with Children“.

Kim Wilde Alben

„Kids in America“, wer kennt diesen Titel nicht, noch heute, 30 Jahre später, wird er immer noch gespielt. Kim Wilde hatte mit diesem Song ihren Durchbruch und ist seither aus der Popwelt nicht mehr wegzudenken. In den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts, als der Discopop nirgends fehlen durfte, war Kim Wilde eine der erfolgreichsten Sängerinnen.

Neben dem oben erwähnten Hit, waren noch “Cambodia”, “You Came” oder “You Keep Me Hanging On“ in den Hitparaden vertreten. Insgesamt 12 Studioalben nahm die Sängerin auf, 1981 erschien ihr Erstes mit dem Titel „Kim Wilde“, mit dem sie auf Anhieb Platz 1 der deutschen Charts erreichte. Das aktuelle Album heißt „Snapshots“ und kam immerhin noch auf platz 14 der Albumcharts.

2003 sang sie im Duett mit Nena „Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann (Anyplace, Anythere, Anytime)“ und erzielte einen weiteren grossen Erfolg, der sich wochenlang auf Platz 3 der deutschen Charts hielt. Sie konnte wieder mit ihrem neuen Album an alte Erfolge anknüpfen und tourte ab Februar 2011 durch Deutschland.

 

Kim Wilde Steckbrief – Video

 

 

Kommentar verfassen